7. Sinfoniekonzert In Kooperation mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz

Gioachino Rossini
Ouvertüre zur Oper Wilhelm Tell
Daniel Schnyder
Konzert für Alphorn und Orchester
Richard Strauss
Eine Alpensinfonie op. 64 TrV 233

Arkady Shilkloper • Alphorn
Hermann Bäumer • Dirigent

„Junges Gemüse trifft alte Hasen“ titelte die SWR Landesschau in ihrem Bericht über die erstmalige Zusammenarbeit des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz im Jahre 2012. GMD Hermann Bäumer, der für seine Jugendarbeit bundesweit hochgeschätzt wird und auch mit dem rheinland-pfälzischen Nachwuchsensemble regelmäßig arbeitet, freut sich besonders, eine erneute Kooperation der beiden Klangkörper ermöglichen zu können: darauf, dass die jungen Musiker*innen vom Wissen und der Erfahrung der Profis beim gemeinsamen „Pulten“ so unmittelbar profitieren können, umgekehrt aber auch für sich und die Mainzer Philharmoniker, vom Sog des jugendlich- frischen Elans mitgerissen zu werden – eine klassische Win-Win-Situation!

Gemeinsam entwickeln sie ein musikalisches Alpenpanorama: Die populäre Ouvertüre zu Gioachino Rossinis letzter Oper Wilhelm Tell zeichnet ein romantisches Klangporträt der Schweizer Almund Berglandschaft. Wohingegen Daniel Schnyder, einer der vielseitigsten Schweizer Gegenwartskomponisten, in den drei Sätzen seines Alphornkonzertes Folklore-Elemente mit modernsten Kompositionsmitteln verarbeitet, eine spannungsgeladene Symbiose von Jazz, Blues und klassischer Avantgarde.   

In der rund 130 Musiker*innen und neben dem herkömmlichen Instrumentarium auch Windmaschine, Donnermaschine, Herdengeläute, Heckelphon, Orgel und Celesta auf den Plan rufenden Alpensinfonie entführt Richard Strauss schließlich zu einem romantischen Ausflug in die Bergwelt der Alpen. Der Aufstieg zum Gipfel, das Gewitter am Nachmittag und die glückliche Heimkehr sind die Stationen einer Programmmusik, die oft auch als Parabel für den Lebensbogen der menschlichen Existenz verstanden wurden.       

Wir bedanken uns bei

Arkady Shilkloper · Alphorn

 

Arkady Shilkloper, in Moskau geboren, ist einer der ungewöhnlichsten und vielseitigsten Hornisten unserer Zeit. Neben dem Waldhorn beherrscht er zahlreiche andere Blasinstrumente, wie z. B. Flügelhorn und Alphorn, meisterhaft. Nach seinem Studium am renommierten Gnessin Institut war er Mitglied des Orchesters des Bolshoi Theaters und der Moskauer Philharmoniker. Schon früh wandte er sich auch dem Jazz und experimenteller Musik zu und trat mit Größen wie Lionel Hampton, Elvin Jones, Arkady Shilkloper Lew Soloff und Herb Ellis auf. Seit 1990 ist er Mitglied des Moskow Art Trio, mit dem er weltweit gastiert. 2004 war er Uraufführungssolist des Alphornkonzertes von Daniel Schnyder. Arkady Shilkloper übertrug zeitgenössische Instrumentaltechniken auf das Waldhorn und das Alphorn und setzte damit, sowie mit seiner überragenden Kreativität, neue Standards.   

Foto: Internetfund